Kostenloses online Beratungsangebot*

Mentale Gesundheit

  • Kostenlose Gruppen Sessions zu aktuellen Themen*
  • Experten aus Deutschland
  • Einfach mitmachen – Thema und Termin aussuchen, Anmelden, Teilnehmen

Bekannt aus:

*Im ersten Monat kostenlos, danach 25 €

5578742 2022 820x602 1

Bekannt aus:

In 3 Schritten zur online Gruppensitzung

calender 2389150

1. Termin aussuchen

Klicke oben auf den Button, um zum Buchungsportal zu gelangen. Bestätige unsere Fragen, um sicherzustellen, dass der Service für Dich geeignet ist. In unserem Monatskalender findest Du die verfügbaren Termine.

survey 2316469

2. Anmelden

Wähle Dein Wunschtermin unverbindlich aus und schließe die Anmeldung ab. Du erhältst wenige Minuten später eine Terminbestätigung per E-Mail.

calender 2390

3. Teilnehmen

Über den Link in Deiner Terminbestätigung kannst Du an dem Coaching teilnehmen, Du brauchst lediglich eine Internetverbindung, ein Mikrofon und eine Kamera. Los geht’s!

 Online Beratungsangebote für mentale Gesundheit

mental health 3285634 1280

Die letzten zwei Jahre haben uns alle mental belastet. Die Anzahl von Arbeitsfehltagen aufgrund von psychischer Belastungen sind 2021 auf Rekordhöhe gestiegen. Themen wie Ängste, Stressbewältigung und Überforderungen sind derzeit so präsent wie nie zuvor.

Wir schaffen dabei Abhilfe, indem wir kostenlose* Online-Beratungsangebote genau für diese Themen und mehr, mit in Deutschland zugelassenen Ärzten und Psychotherapeuten, anbieten. Lerne Tipps und Tricks von Experten, wie Du Deine mentale Gesundheit schützen und stärken kannst – nutze jetzt das unschlagbare, kostenlose Angebot und melde Dich noch heute für Deine Coaching-Session an.

Mehr Informationen zu den Vorteilen und Nutzen von Coaching und online Beratungsangebote findest Du: hier

Geeignet für alle ab 18 Jahren

FAQ / Kontakt

Die Gruppensitzungen sind im ersten Monat kostenlos, danach 25 €.

Eine Sitzung dauert gewöhnlich 50 Minuten.

ACHTUNG: Suchtgefahr!

Falls Du süchtig bist oder wirst, findest Du Hilfe z. B. hier.

 

10 % bis 30 % (Fußnoten 1 & 2) der Cannabis-Konsumenten werden süchtig, d. h. sie können nicht aufhören, Cannabis zu konsumieren, obwohl es gesundheitliche und soziale Probleme verursacht.
Die Suchtgefahr ist bei Personen größer, die Cannabis häufiger und bereits als Jugendliche konsumieren.(3)
Süchtige haben auch ein höheres Risiko für andere negative Folgen, wie z. B. Probleme mit der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis und dem Lernen.

Folgende Anzeichen deuten auf eine Cannabis-Sucht hin (4):

- Verlangen nach Cannabis oder Entzugserscheinungen ohne Cannabis.
- Erfolgloser Versuch, mit dem Cannabiskonsum aufzuhören.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es körperliche oder psychische Probleme verursacht.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es Vernachlässigung oder sonstige Probleme mit Familie, Freunden oder Kollegen verursacht.
- Cannabiskonsum in riskanten Situationen, z. B. beim Autofahren.
- Mehr Cannabiskonsum als beabsichtigt oder viel Zeit mit Cannabis zu verbringen.
- Das Bedürfnis, mehr Cannabis zu konsumieren, um den gleichen Rausch zu erleben.

 

(1) Lopez-Quintero C, de los Cobos JP, Hasin DS, et al. Probability and predictors of transition from first use to dependence on nicotine, alcohol, cannabis, and cocaine: Results of the National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions (NESARC). Drug and Alcohol Dependence. 2011;115(1-2):120-130.
(2) Hasin DS, Saha TD, Kerridge BT, et al. Prevalence of marijuana use disorders in the United States between 2001-2002 and 2012-2013. JAMA Psychiatry. 2015;72(12):1235-1242.
(3) Winters KC, Lee C-YS. Likelihood of developing an alcohol and cannabis use disorder during youth: association with recent use and age. Drug and Alcohol Dependence. 2008;92(1-3):239-247.
(4) American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (5th ed). Washington, DC; 2013.