Beiträge

In unserem Blog findest Du Artikel zu vielen spannenden Themen rund um die Gesundheit. Schau regelmäßig vorbei um auf dem Laufenden zu bleiben oder melden Dich für unseren Newsletter an.

Blog Beiträge

FAQs

Auf dem Gesundheits-Blog von DrAnsay geht es um dein Wohlbefinden. Schließlich betrifft Gesundheit uns alle. Obwohl es mittlerweile unzählige Gesundheits-Blogs gibt, findest du bei uns eine Übersicht der wichtigsten Themen rund um die Gesundheit. Ob mentale Gesundheit, Reisen mit medizinischem Cannabis oder Regelschmerzen: Erfahre in unserem Gesundheits-Blog alles darüber, wie du die kleinere sowie größere gesundheitliche Probleme erfolgreich bewältigen kannst. Außerdem geben wir die einige wertvolle Lifestyle Tipps an die Hand, mithilfe welcher du deine Gesundheit langfristig verbessern kannst.

In unserem Gesundheits-Blog sammeln wir alle Tipps und Tricks für ein gesünderes, einfacheres und natürlicheres Leben. Neben einer gesunden Ernährung und regelmäßigem Sport gehört auch die mentale Gesundheit zu den Faktoren, die das Leben lebenswert machen. Wir leben in einer Zeit, in der wir einer ständigen Informationsflut und viel Stress ausgesetzt sind. Diese Einflüsse können ihren Ursprung unmittelbar bei unseren Freunden oder der Arbeitsstelle haben, oder aber über das Smartphone zu uns gelangen. Oft lassen uns die vielen Reize vergessen, dass wir uns auch um uns selbst kümmern müssen. Dies ist gerade im Hinblick auf die psychische Gesundheit entscheidend. Im Gesundheits-Blog findest du demnach alle nützlichen Tipps und Tricks, die dir dabei helfen, dein Leben wieder in den Mittelpunkt zu rücken. Du lernst unter anderem, wie du deine Ernährung verbesserst, du deinen Körper auf die Probe stellst und deine psychische Gesundheit förderst. Der Gesundheits-Blog von DrAnsay bietet dir praktisch ein Rundum-Programm für deine Gesundheit.

Ein gesunder Lebenswandel hält jung und fit. Das wird von vielen Menschen jedoch nicht wirklich ernst genommen. Denn für einen gesunden Lebenswandel musst du jede Menge Disziplin aufbringen. Auf der anderen Seite gilt auch hier, eine gesunde Mitte zu finden: Wenn du dich nicht so gut fühlen solltest, ist es also nicht verkehrt, wenn du auf deinen Körper hörst und eine Pause einlegst. Dasselbe gilt für die Arbeit – nicht immer musst du dich mit einer Grippe zur Arbeit schleppen und gegebenenfalls sogar noch deine Kolleg: innen anstecken. Fühlt man sich krank, sollte man stets zu Hause bleiben und sich ausruhen. Damit man das Bett in solchen Fällen nicht verlassen muss, bietet DrAnsay im Übrigen auch Online Krankschreibungen an. Erhalte deine Krankschreibung in nur wenigen Schritten und erhole dich ein paar Tage, damit du danach wieder durchstarten kannst. Auch hier offenbart der Gesundheits-Blog alle wichtigen Tipps, die du als Arbeitnehmer: in wissen solltest. Ob Krankschreibung bei Regelschmerzen oder alles über die mentale Gesundheit: Mithilfe des Gesundheits-Blogs kannst du für mehr Freude und Wohlbefinden im Alltag sorgen.

Für viele Menschen ist Stress ein alltäglicher Begleiter. Bei vielen löst allein das Wort unschöne Gefühle aus. Stress ist ein unangenehmer Zustand mit potenziell negativen Folgen für die Gesundheit. Auf dem Gesundheits-Blog von DrAnsay erfährst du, wie du Stress am besten vorbeugen kannst. Je nachdem, wie man mit Stress umgeht, ist er nicht unbedingt etwas Schädliches. Stress ist im Grunde nicht problematisch, er ist – als Teil der Kampf-oder-Flucht-Reaktion – sogar überlebenswichtig. Hat man jedoch zu viel Stress oder leidet man dauerhaft unter Stress, besteht tatsächlich die Gefahr, dass der Körper negativ darauf reagiert. Nicht selten führt Stress daher zu gesundheitlichen Schäden oder sogar Burnout-Syndrom. Es ist daher wichtig, über die eigene psychische Gesundheit im Klaren zu sein. Auf Unregelmäßigkeiten solltest du deshalb immer direkt reagieren. Wichtig ist, dass du die Gefahr erkennst, die mit regelmäßigem Stress einhergeht. Auf dem Gesundheits-Blog erfährst du, wie du am besten gegen Stress vorgehen kannst – für eine gesunde Psyche.

Wer regelmäßig Sport treibt, der bleibt fit. Bewegst du dich regelmäßig, bleiben deine Knochen stabiler und deine Gelenke sowie Sehnen flexibler. Dafür musst du jedoch nicht täglich Kraft- und Ausdauersport machen. Manchmal reicht auch der tägliche Spaziergang, um sich fit zu halten. Wer gesund leben möchte, für den führt der Weg am Sport nicht vorbei. Dabei ist vor allem der Verzicht oder zumindest ein reduzierter Konsum von Alkohol und Tabak gesundheitsförderlich. Hierdurch wird außerdem der vorschnellen Alterung der Haut vorgebeugt. Doch auch die Organe profitieren vom Verzicht auf die Genussgifte. Damit sei nicht gesagt, dass du auf alles verzichten musst. Vielmehr kommt es auch hier auf die gesunde Mitte an. Auf dem Gesundheits-Blog erfährst du, wie du dein Leben im Hinblick auf Sport gesünder gestalten kannst.

Auch bezüglich einer gesunden Work-Life-Balance informiert dich der Gesundheits-Blog. Besonders wichtig sind hier Homeoffice, flexible Arbeitszeiten, ein ergonomischer Arbeitsplatz und reduzierte Arbeitsstunden. Diese Dinge werden heutzutage immer mehr von Arbeitnehmer: innen eingefordert. Entscheide dich für ein gesundes Leben und erfahre in unserem Gesundheits-Blog alles über eine gesunde Work-Life-Balance.

Melde dich für unseren Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Es lohnt sich außerdem, regelmäßig vorbeizuschauen – denn es werden immer wieder informative neue Beiträge veröffentlicht, mithilfe welcher du deine Gesundheit optimieren kannst. In unserem Medizin-Blog findest du viele spannende Artikel zu den unterschiedlichsten Themen. Warum unser Blog für dich so wichtig ist? Unser Blog hilft dir dabei, deiner Gesundheit mit mehr Wertschätzung zu begegnen. Das bedeutet, sich an einen gesunden Lebensstil zu gewöhnen – zum Beispiel, indem man mehr auf die Ernährung achtet, sich ausreichend bewegt und auch die psychische Gesundheit mehr im Fokus steht. Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne an unsere Tele-Ärzt: innen wenden oder unsere FAQ lesen. Unsere Ärzt: innen unterstützen dich in deinem Wandel und stellen dir bei Bedarf eine Krankschreibung aus, wenn du dich mal nicht so wohlfühlen solltest. Für weiterführende Informationen zum Thema Gesundheit kannst du jederzeit auf unserem Gesundheits-Blog vorbeischauen – tu dir und deinem Körper etwas Gutes!

ACHTUNG: Suchtgefahr!

Falls Du süchtig bist oder wirst, findest Du Hilfe z. B. hier.

 

10 % bis 30 % (Fußnoten 1 & 2) der Cannabis-Konsumenten werden süchtig, d. h. sie können nicht aufhören, Cannabis zu konsumieren, obwohl es gesundheitliche und soziale Probleme verursacht.
Die Suchtgefahr ist bei Personen größer, die Cannabis häufiger und bereits als Jugendliche konsumieren.(3)
Süchtige haben auch ein höheres Risiko für andere negative Folgen, wie z. B. Probleme mit der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis und dem Lernen.

Folgende Anzeichen deuten auf eine Cannabis-Sucht hin (4):

- Verlangen nach Cannabis oder Entzugserscheinungen ohne Cannabis.
- Erfolgloser Versuch, mit dem Cannabiskonsum aufzuhören.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es körperliche oder psychische Probleme verursacht.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es Vernachlässigung oder sonstige Probleme mit Familie, Freunden oder Kollegen verursacht.
- Cannabiskonsum in riskanten Situationen, z. B. beim Autofahren.
- Mehr Cannabiskonsum als beabsichtigt oder viel Zeit mit Cannabis zu verbringen.
- Das Bedürfnis, mehr Cannabis zu konsumieren, um den gleichen Rausch zu erleben.

 

(1) Lopez-Quintero C, de los Cobos JP, Hasin DS, et al. Probability and predictors of transition from first use to dependence on nicotine, alcohol, cannabis, and cocaine: Results of the National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions (NESARC). Drug and Alcohol Dependence. 2011;115(1-2):120-130.
(2) Hasin DS, Saha TD, Kerridge BT, et al. Prevalence of marijuana use disorders in the United States between 2001-2002 and 2012-2013. JAMA Psychiatry. 2015;72(12):1235-1242.
(3) Winters KC, Lee C-YS. Likelihood of developing an alcohol and cannabis use disorder during youth: association with recent use and age. Drug and Alcohol Dependence. 2008;92(1-3):239-247.
(4) American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (5th ed). Washington, DC; 2013.