Jahresrückblick: DrAnsay sagt Danke!

Inhalt

1 team dransay au schein gesundheit krankschreibung

Boooom, 2022 neigt sich dem Ende, für unser Unternehmen DrAnsay ein sehr erfolgreiches Wachstumsjahr. Wir konnten unsere Position als Anbieter von digitalen Gesundheitslösungen weiter ausbauen und zahlreiche zufriedene User in unseren Kundenstamm aufnehmen mit 4,9 Sterne Google Rating. Wir wachsen weiter! Für Euch. Und gegen das Establishment. Wir sagen Danke, denn ohne Euch wäre ein solcher Erfolg nicht möglich!

Angestellte nutzen erfolgreich AU-Service von DrAnsay

Der weiterhin große Erfolg von Online-Krankschreibungen, mit ärztlicher Verifizierung, spricht für das vertrauensvolle Verhältnis, das Arbeitnehmer in unsere Dienstleistungen haben. Online-Krankschreibungen waren vor wenigen Jahren noch undenkbar. Doch wir haben sie 2018 erfunden und nun sind sie Alltag. Wir denken vor und weiter! Bei arbeitsunfähiger Erkrankung nehmen immer mehr Angestellte den AU-Service von DrAnsay in Anspruch und erhalten unkompliziert und verlässlich eine digitale Krankschreibung. Eine großartige Entwicklung im Bereich der digitalen Gesundheitsversorgung. Andere reden nur, wir setzen die Digitalisierung mit echten Vorteilen für Euch um. Das Establishment sabotiert die Digitalisierung des Gesundheitswesens sogar mit immer neuen Beschränkungen soweit, dass 2022 drei Konkurrenten ihr Geschäft in Deutschland teilweise aufgegeben haben, da es sich nicht mehr lohnt.

Unser AU-Service hatte trotz großer Beliebtheit und 4,9 Sterne Google-Rating 2022 aber auch einige Herausforderungen zu meistern. Denn Krankschreibungen von Privatärzten sogar mit Sitz im Ausland sind zwar genau so gültig wie von deutschen Kassenärzten. Einer dieser im Ausland approbierten und registrierten Ärzte bot 2022 jedoch über unsere Plattform auch Standorte in Deutschland an, ohne dass eine Anmeldung bei jeder der Landesärztekammern sofort erfolgte, was übrigens für die Gültigkeit gar nicht nötig gewesen wäre. Das führte vereinzelt bei Nachfragen von misstrauischen Arbeitgebern dazu, dass sie den Arzt nicht anerkannten und unfaire Probleme für die Arbeitnehmer verursachten, insb. wenn das Verhältnis schon zerrüttet war.

Das gehört aber längst der Vergangenheit an, denn wir entwickeln unseren Service ständig für Euch weiter und bieten seit 2022 nur noch Standorte an, bei deren Ärztekammern die Ärzte auch bereits wirksam registriert sind. Zudem bieten wir AU-Scheine optional auch mit Arztgespräch und Lohnfortzahlungsgarantie an, um alle Zweifel auszuräumen. Denn wir wollen, dass unsere AU-Scheine nicht nur 100% gültig sind, sondern dass ihr auch keinen Aufwand mit unwissenden Zweiflern habt. Veraltete Informationen und Gerüchte, die über unsere Online-Krankschreibungen noch durchs Internet schwirren, erweisen sich daher heute als falsch. Euer Vertrauen ist bei uns gut aufgehoben, denn Euer Wohl ist uns am wichtigsten!

Wir verbessern uns stetig und dauernd, auch mit Euer Hilfe.

Top-Kundenservice!

2 Au schein krankschreibung kundenservice

Ein wichtiger Erfolgsfaktor war und ist die Weiterentwicklung bestehender Produkte sowie die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, die wir auf Eure Bedürfnisse abstimmen. Hierbei lassen wir Euer Kundenfeedback aktiv in die Produktentwicklung und Produktverbesserung mit einfließen.


Neben der Entwicklung von Produkten haben wir in diesem Jahr auch in unseren Kundenservice investiert. Wir haben ein Team von speziell geschulten Mitarbeitern aufgebaut, das unseren Kunden bei allen Fragen und Problemen auf vielerlei Kommunikationswegen zur Verfügung steht. Davon profitiert nicht nur ihr, sondern auch wir. Durch das stetige Feedback ist es uns möglich, schnell zu reagieren und Anpassungen durchzuführen. Eure Zufriedenheit ist unsere Zufriedenheit!


Dank unseres optimiertes Kundenservices, braucht es nur noch eine halbe Minute bis ihr eine Antwort in unserem neuen Live-Textchat erhaltet. Vorher gab es nur ein Formular, das wir auch für Euch verbessert haben. Die Antwortzeiten haben sich deutlich beschleunigt, was die Qualität und das Rating massiv steigert.

Durch unseren exzellenten Kundenservice wächst Euer Vertrauen in uns stetig und unserem guten Ruf können wir gerecht werden (4,9 Sterne Bewertung bei Google).

Bahnbrechende Neuerungen

Im Sommer hat DrAnsay Europas ersten legalen Online Shop für Cannabis über eine Apothekenplattform gestartet. Ein weiterer Schritt in die Freiheit und Selbstbestimmung von Patienten. Sie können bei uns ganz einfach ihr Cannabis-Rezept per Videochat erhalten und bekommen das medizinische Cannabis über Apotheken direkt nach Hause geliefert.

Wir machen auch hier weiter den Weg für Euch frei, noch viele weitere Krankheiten durch ein Cannabis-Rezept zu lindern.

Ebenfalls im Sommer feierten wir mit einer Riesenparty den Startschuss des ersten Cannabis Social Club, wo sich Cannabis-Patienten ganz frei und ohne Stigmata treffen und austauschen. Gestartet in Berlin und Hamburg, wird diese Bewegung bald das ganze Land erfassen.

Mediale Aufmerksamkeit

Der Tagesspiegel unsere Mission erkannt und berichtete über uns. Auch die Zeit widmete unserer Sache auch 2022 wieder eine ganze Seite! Nach dem fulminanten Start des Cannabis Social Clubs im September hat die Wirtschaftswoche darüber berichtet. Presse und Fernsehen kommen an uns nicht mehr vorbei!

Pro7 brachte im Frühjahr einen Bericht über unseren bahnbrechenden und kostenlosen Covid „Online-Bürgertest“, der bis zu 60.000 mal am Tag genutzt wurde und der dem Staat Millionen Euro eingespart hat sowie Milliarden hätte einsparen können. Dr. Can Ansay, der Kopf und Visionär unseres Unternehmens, wurde bei seiner Hochzeit mit seiner wunderschönen Frau Luiza in Monaco von Sat.1 begleitet. Unsere Fanbase wächst zusehends. Und es ist wunderbar, dass auch Du dabei bist!

Wir kämpfen für Euch!

Unsere Entscheidungen und Wege sind nicht von der Pharmaindustrie gelenkt. Wir haben die Gesundheit eines jeden Einzelnen und die Verfügbarkeit bester medizinischer und therapeutischer Maßnahmen für jeden im Fokus. Insbesondere staatliche Reglementierungsversuche erschweren die Umsetzung von telemedizinischen Angeboten, doch jeder hat das Recht, frei zu bestimmen, was das Richtige für die eigene Gesundheit ist. Wir kämpfen weiter für die volle Legalisierung von Cannabis und Psilocybin als Arznei, aber auch als gesünderer Ersatz für Alkohol!

pexels jill wellington 39853

Wir kämpfen für Euch und die Selbstbestimmung, für freie Therapie-Entscheidungen und gegen überfüllte Wartezimmer beim Arzt. Wir stehen für die Entlastung von Vor-Ort-Ärzten und jederzeit für das Patientenwohl. Somit ist es wichtig, dass die digitale Gesundheitsversorgung im Sinne von Patienten erfolgt, unser Anliegen auch für die kommenden Jahre. Insgesamt hat die Telemedizin das Potenzial, den Zugang zur Gesundheitsversorgung erheblich zu verbessern und die Gesundheitsversorgung, sowohl für Patienten als auch für Gesundheitsdienstleister, effizienter und bequemer zu gestalten. Dieses Potenzial werden wir auch in den kommenden Jahren immer mehr ausschöpfen und unsere Angebote erweitern.

Wir stellen uns ganz klar gegen das Establishment, das die Bestimmungen immer mehr verschärfen will, so dass der Telemedizin mehr und mehr Steine in den Weg gelegt wird. Telemedizinanbieter werden regelrecht verjagt aus Deutschland. Aber nicht mit uns! Wir bleiben und stehen wie ein Berg im Sturm. Wir halten dagegen!

Wir lassen uns nicht verjagen. Der Staat macht viele Versprechungen, aber nur wir setzen sie um. Für Euch! Für eine bessere und gesündere Welt! Wir stehen für das freie Recht auf Gesundheit für jeden! Auch mit Gegenwind, denn dieser ist gewiss! Jede Kritik gegen einen freien Gesundheitsrevolutionär spielt Zweifler wieder in die Hände der großen Pharmaindustrie. Denn mit Kranken wird ordentlich Geld verdient. Am besten mit chronisch Kranken als „Abo-Modell“. Wir wollen Eure beste Gesundheit! Nicht dauerhaft kranke Patienten!

Danke für Euer Vertrauen!

Für den Erfolg und das Vertrauen in uns möchten wir uns bei Euch bedanken! Ohne Euch würde unser Wachstum nicht stattfinden. Wir werden in 2023 auch weiterhin in revolutionäre Services, therapeutische Dienstleistungen, heilsame Produkte und unsere einzigartigen Mitarbeiter investieren, um unser Universum, rund um DrAnsay, für Euch zu erweitern. Wir sind sehr stolz auf unsere zahlreichen zufriedenen Kunden und sind davon überzeugt, dass wir auch in Zukunft weiter gemeinsam wachsen.

Wir wünschen Euch und uns allen ein gesundes und gesegnetes Neues Jahr!

 226 Visitors

ACHTUNG: Suchtgefahr!

Falls Du süchtig bist oder wirst, findest Du Hilfe z. B. hier.

 

10 % bis 30 % (Fußnoten 1 & 2) der Cannabis-Konsumenten werden süchtig, d. h. sie können nicht aufhören, Cannabis zu konsumieren, obwohl es gesundheitliche und soziale Probleme verursacht.
Die Suchtgefahr ist bei Personen größer, die Cannabis häufiger und bereits als Jugendliche konsumieren.(3)
Süchtige haben auch ein höheres Risiko für andere negative Folgen, wie z. B. Probleme mit der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis und dem Lernen.

Folgende Anzeichen deuten auf eine Cannabis-Sucht hin (4):

- Verlangen nach Cannabis oder Entzugserscheinungen ohne Cannabis.
- Erfolgloser Versuch, mit dem Cannabiskonsum aufzuhören.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es körperliche oder psychische Probleme verursacht.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es Vernachlässigung oder sonstige Probleme mit Familie, Freunden oder Kollegen verursacht.
- Cannabiskonsum in riskanten Situationen, z. B. beim Autofahren.
- Mehr Cannabiskonsum als beabsichtigt oder viel Zeit mit Cannabis zu verbringen.
- Das Bedürfnis, mehr Cannabis zu konsumieren, um den gleichen Rausch zu erleben.

 

(1) Lopez-Quintero C, de los Cobos JP, Hasin DS, et al. Probability and predictors of transition from first use to dependence on nicotine, alcohol, cannabis, and cocaine: Results of the National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions (NESARC). Drug and Alcohol Dependence. 2011;115(1-2):120-130.
(2) Hasin DS, Saha TD, Kerridge BT, et al. Prevalence of marijuana use disorders in the United States between 2001-2002 and 2012-2013. JAMA Psychiatry. 2015;72(12):1235-1242.
(3) Winters KC, Lee C-YS. Likelihood of developing an alcohol and cannabis use disorder during youth: association with recent use and age. Drug and Alcohol Dependence. 2008;92(1-3):239-247.
(4) American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (5th ed). Washington, DC; 2013.