Jobs & Updates von DrAnsay.com

Inhalt

Gute News und Jobs fürs neue Jahr.

Auch 2022 versorgen wir Euch mit News zu unseren Services, zu Corona und zu einmaligen Karriere-Chancen für Dich.

Bericht über DrAnsay.com in DIE ZEIT vom 30.12.2021. © Rebecca Marshall für DIE ZEIT


Jobs

Mach mit bei unserer Gesundheits-Revolution und bewirb Dich jetzt für unsere Elite-Team auf unsere 8 neuen Job-Anzeigen (m/w/d) mit Email an Jobs@DrAnsay.com:

Jetzt zudem 3 weitere Jobangebote:
– Arzt für Cannabis-Rezepte (300€/h)
– Cannabis/Psilocybin-Experte oder -Psychotherapeut
– Head of Customer Support mit mind. 3 Jahren Erfahrung

Teile Diese Webseite gern mit Freunden (s.o.), die sich über einen solchen einzigartigen Job freuen würden.


Updates

Allg. Impfpflicht:
Keine Sorge. Falls sie eingeführt wird, hat uns ein renommierter Verfassungsrechts-Experte bestätigt, Verfassungsbeschwerde einzulegen. Wir halten Euch auf dem Laufenden werden eine allg. Impfpflicht jedenfalls kreativ vereiteln.

2G+ Regel in Restaurants
Kein Problem. Mit unserer Selbsttest-PDF für 3G sowie der Genesenen-PDF für 2G kommst Du fast immer rein.

5 neue Standorte:
Alle unsere Arzt-Atteste werden jetzt noch sicherer akzeptiert. Denn ab sofort könnt ihr bei allen unseren Services ohne Videochat zunächst aus folgenden Arzt-Standorten wählen: Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, München.
Wählt im Fragebogen einfach die Euch am nähesten Stadt, die dann auch auf der PDF steht. Dann fällt kaum noch auf, dass die PDF per Telemedizin ausgestellt wurde und ihr müsst niemanden mehr aufwändig darüber aufklären.

DIE ZEIT berichtet:
Dr. Ansay kämpft für die Freiheit“ (€) vom 29.12..
Auszug der ganzen Zeitungsseite:

Deine ePatientenakte:
Registriere Dich, um Deine Daten immer automatisch auszufüllen und um alle bisherigen sowie zukünftigen PDFs direkt aus Deiner ePatientenakte runterzuladen – auch ohne Email. Versicherungsdaten sind nun optional.

Bald:
Selbsttestkits ab 0€

News vom 24.12.:
Falls Ihr unseren News vom 24.12. verpasst habt.

Arznei-Privatrezepte:
Registriere Dich für online Arznei-Privatrezepte ab 1€.
✓ Folgerezepte ohne Videochat für bestimmte Arzneien.
✓ Erstrezepte mit Videochat für beliebige Arzneien.

Loading

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Trage Dich jetzt hier mit Deiner Emailadresse ein und erhalte alle Audios und Infos zu den Lunchtime Friends.

ACHTUNG: Suchtgefahr!

Falls Du süchtig bist oder wirst, findest Du Hilfe z. B. hier.

 

10 % bis 30 % (Fußnoten 1 & 2) der Cannabis-Konsumenten werden süchtig, d. h. sie können nicht aufhören, Cannabis zu konsumieren, obwohl es gesundheitliche und soziale Probleme verursacht.
Die Suchtgefahr ist bei Personen größer, die Cannabis häufiger und bereits als Jugendliche konsumieren.(3)
Süchtige haben auch ein höheres Risiko für andere negative Folgen, wie z. B. Probleme mit der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis und dem Lernen.

Folgende Anzeichen deuten auf eine Cannabis-Sucht hin (4):

- Verlangen nach Cannabis oder Entzugserscheinungen ohne Cannabis.
- Erfolgloser Versuch, mit dem Cannabiskonsum aufzuhören.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es körperliche oder psychische Probleme verursacht.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es Vernachlässigung oder sonstige Probleme mit Familie, Freunden oder Kollegen verursacht.
- Cannabiskonsum in riskanten Situationen, z. B. beim Autofahren.
- Mehr Cannabiskonsum als beabsichtigt oder viel Zeit mit Cannabis zu verbringen.
- Das Bedürfnis, mehr Cannabis zu konsumieren, um den gleichen Rausch zu erleben.

 

(1) Lopez-Quintero C, de los Cobos JP, Hasin DS, et al. Probability and predictors of transition from first use to dependence on nicotine, alcohol, cannabis, and cocaine: Results of the National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions (NESARC). Drug and Alcohol Dependence. 2011;115(1-2):120-130.
(2) Hasin DS, Saha TD, Kerridge BT, et al. Prevalence of marijuana use disorders in the United States between 2001-2002 and 2012-2013. JAMA Psychiatry. 2015;72(12):1235-1242.
(3) Winters KC, Lee C-YS. Likelihood of developing an alcohol and cannabis use disorder during youth: association with recent use and age. Drug and Alcohol Dependence. 2008;92(1-3):239-247.
(4) American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (5th ed). Washington, DC; 2013.

WICHTIG:

Du kannst im folgenden Fragebogen für diese „5 Min. AU“ ohne Gespräch eine Arzt-Adresse in allen deutschen Städten auswählen, die dann auch auf Deiner deutschen Krankschreibung steht.

Falls Dein Arbeitgeber jedoch streng ist, wähle auf der Startseite lieber die AU per Videochat mit deutschem Arzt inkl. 100% Lohngarantie!:

Denn Dein Arbeitgeber kann einen Unterschied der „5 Min. AU“ zur normalen AU vom Praxisarzt nur erkennen, falls er so misstrauisch ist, dass er bei der Ärztekammer vergeblich nachfragt. Alle Privatärzte für die „5 Min. AU“ sind nämlich international tätig und daher nur im Ausland registriert.
Deren Krankschreibungen sind aber rechtlich genauso gültig wie von einem deutschen Arzt, da das Gesetz nur eine „ärztliche Bescheinigung“ fordert, also ohne Beschränkung auf den Ort der Arztzulassung (§ 5 Absatz 1, Satz 2 EntgFG).
Zur Aufklärung Deines Arbeitgebers sende ihm gern unser Info-Schreiben. Zudem gibt es vereinzelt Gerichte, die im Streitfall den Beweiswert einer AU mit Videochat viel höher bewerten, da sie behaupten, die Videochat-Pflicht für Kassenärzte gelte auch für Privatärzte.