Warum ausgerechnet Frauen im Erwachsenenalter Akne bekommen

Inhalt

Akne gilt als ein typisches Jugendphänomen, doch es stimmt nicht ganz. Nur zu oft bleibt bei Frauen Akne bis zum Erwachsenenalter bestehen oder tritt erst spät auf. Wir erklären, welche Ursachen die Spätakne hat und welche Therapien erfolgversprechend sind.

Spätakne – viele Frauen betroffen

Du ärgerst Dich gerade über unschöne Rötungen, Pusteln und Pickeln auf? Vielleicht stören Dich diese Hautirritationen bereits seit der Pubertät, womöglich aber manifestiert sich die Akne erst seit kurzem. Es passiert viel öfter, als Du es vielleicht denkst, wenn die Akne erst im 3. Lebensjahrzehnt oder noch später auftritt. Diese Hauterkrankung, bekannt als Akne tarda oder Spätakne, ist mehr als nur ein kosmetischer Defekt, sondern kann sogar schmerzhaft sein. Die Ursachen sind vielfältig, andererseits gibt es für die Spätakne eine Reihe an vielversprechenden Therapien.

Androgenetische Akne – hormonelle Dysbalance als Ursache

Bilden sich die lästigen Pickel bei Dir vorwiegend während der Menstruation, nach dem Absetzen der Antibabypille, in der Schwangerschaft oder nach der Geburt, könnte es sich um die sogenannte androgenetische Spätakne handelt. Es kommt weiterhin vor, dass Dauerstress zu Pusteln im Gesichts- und Halsbereich führt.

Diese Form der Spätakne ist weit verbreitet und geht auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurück: Die Produktion des weiblichen Hormons Östrogen ist zu niedrig, dafür schüttet Dein Körper zu viel männliche Hormone aus, allen voran Testosteron.

Die Überproduktion von Testosteron kann nicht nur eine vorübergehende Erscheinung, sondern auch genetisch bedingt sein. Es ist daher kein Zufall, dass die Veranlagung zur Spätakne vererbbar ist. Diese Art der androgenetischen Akne hat somit ihre Ursache in einer persistierenden hormonellen Dysbalance.

Während sich die Hautirritationen aufgrund der Menstruation oder zum Beispiel der Schwangerschaft in vielen Fällen wieder zurückbilden, erfordert die genetisch bedingte Akne zwingend eine Behandlung. Dabei verspricht in erster Linie die spezielle antiandrogene Therapie Erfolg. In einigen Fällen kann auch die Antibabypille zum Verschwinden von unangenehmen Pickeln führen.

Spätakne – berufsbedingt oder Folge falscher Hautpflege

Wenn Du in Deinem Beruf Kontakt zu Erdöl oder Erdölprodukten haben, dann ist diese Tatsache als Grund für Spätakne in Betracht zu ziehen. UV-Strahlung verschlimmert die Symptome: Bist Du überwiegend draußen tätig, manifestiert sich die berufsbedingte Akne umso stärker.

Es ist außerdem möglich, dass Fehler in der Hautpflege zur Akne tarda führen. Wirf immer einen prüfenden Blick auf die Rezeptur Deiner Gesichtscreme – komedogene Inhaltsstoffe dürfen darin nicht vorkommen.

Was sind komedogene Inhaltsstoffe?

Als komedogen gelten Substanzen, die Vermehrung von Mitessern fördern und dadurch Akne verursachen. Unter anderem haben Paraffine, Silikone sowie PEG-basierte Emulgatoren als Komedogene in Ihrer Tages- oder Nachtcreme nichts zu suchen. Die Seite der Hautschutzengel stellt unter der URL https://www.hautschutzengel.de/komedogene-inhaltsstoffe.html eine Auflistung vieler komedogene Inhaltsstoffe zur Verfügung.

Wähle darüber hinaus immer eine Gesichtscreme, die optimal zu Deinem Hauttyp passt. So führt die Pflege einer fettigen Haut mit reichhaltigen Cremes mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Akne.

Übrigens kann auch Make-up komedogen sein, verwende daher nur dermatologisch getestete Produkte, welche Deinem Hauttyp entsprechen.

Vielfältige Behandlungsmöglichkeiten – unter Wahrung der Diskretion

Akne tarda macht nicht wenigen Frauen schwer zu schaffen. Allerdings hat die moderne Medizin viele Möglichkeiten, diese Hauterkrankung erfolgreich zu behandeln, und zwar:

  • Hormonelle Therapie mit antiandrogenen Präparaten ist im Falle der androgenetischen Spätakne der richtige Weg
  • Retinoide unterstützen die Akne-Behandlung, indem diese Präparate die Funktion der Talgdrüsen normalisieren
  • Antibiotika, allen voran Tetracyclin, bekämpfen die Mitesser und reduzieren die Pickel. Jedoch stellt die Behandlung mit Antibiotika nur eine begleitende Therapie der Akne dar, denn die Ursache der Hauterkrankung wird damit nicht beseitigt
  • Aknecremes und -gele runden die Therapie ab und lassen die Pusteln verschwinden

Nicht selten zögern Frauen, wegen der Akne ihren Arzt aufzusuchen. Manche greifen zu Hausmitteln, die in der Regel wirkungslos bleiben. Außerdem ist diese Erkrankung mit gewissen Schamgefühlen verbunden. Andererseits sind effektive Medikamente gegen die Akne bei Frauen verschreibungspflichtig.

Das Dilemma lässt sich ganz einfach durch ein Online-Rezept lösen: Du erläuterst in einem Videochat mit dem Arzt Dein Problem und bekommst direkt Hilfe. Das Privatrezept bekommst Du digital und kannst dann direkt auswählen, ob Du es zu Deiner Hausapotheke übermittelt haben möchtest oder doch lieber direkt an eine Versandapotheke, sodass Dein Medikament innerhalb kürzester Zeit bei Dir zu Hause ankommt.

Loading

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mehr zu diesen Themen findest Du auch auf unserem Instagram – oder Telegram Channel.

Hinweis: Dieser journalistische Beitrag ohne jegliche Haftung enthält keine Heilversprechen, Werbung oder ärztliche Beratung.

Trage Dich jetzt hier mit Deiner Emailadresse ein und erhalte alle Audios und Infos zu den Lunchtime Friends.

ACHTUNG: Suchtgefahr!

Falls Du süchtig bist oder wirst, findest Du Hilfe z. B. hier.

 

10 % bis 30 % (Fußnoten 1 & 2) der Cannabis-Konsumenten werden süchtig, d. h. sie können nicht aufhören, Cannabis zu konsumieren, obwohl es gesundheitliche und soziale Probleme verursacht.
Die Suchtgefahr ist bei Personen größer, die Cannabis häufiger und bereits als Jugendliche konsumieren.(3)
Süchtige haben auch ein höheres Risiko für andere negative Folgen, wie z. B. Probleme mit der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis und dem Lernen.

Folgende Anzeichen deuten auf eine Cannabis-Sucht hin (4):

- Verlangen nach Cannabis oder Entzugserscheinungen ohne Cannabis.
- Erfolgloser Versuch, mit dem Cannabiskonsum aufzuhören.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es körperliche oder psychische Probleme verursacht.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es Vernachlässigung oder sonstige Probleme mit Familie, Freunden oder Kollegen verursacht.
- Cannabiskonsum in riskanten Situationen, z. B. beim Autofahren.
- Mehr Cannabiskonsum als beabsichtigt oder viel Zeit mit Cannabis zu verbringen.
- Das Bedürfnis, mehr Cannabis zu konsumieren, um den gleichen Rausch zu erleben.

 

(1) Lopez-Quintero C, de los Cobos JP, Hasin DS, et al. Probability and predictors of transition from first use to dependence on nicotine, alcohol, cannabis, and cocaine: Results of the National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions (NESARC). Drug and Alcohol Dependence. 2011;115(1-2):120-130.
(2) Hasin DS, Saha TD, Kerridge BT, et al. Prevalence of marijuana use disorders in the United States between 2001-2002 and 2012-2013. JAMA Psychiatry. 2015;72(12):1235-1242.
(3) Winters KC, Lee C-YS. Likelihood of developing an alcohol and cannabis use disorder during youth: association with recent use and age. Drug and Alcohol Dependence. 2008;92(1-3):239-247.
(4) American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (5th ed). Washington, DC; 2013.

WICHTIG:

Du kannst im folgenden Fragebogen für diese „5 Min. AU“ ohne Gespräch eine Arzt-Adresse in allen deutschen Städten auswählen, die dann auch auf Deiner deutschen Krankschreibung steht.

Falls Dein Arbeitgeber jedoch streng ist, wähle auf der Startseite lieber die AU per Videochat mit deutschem Arzt inkl. 100% Lohngarantie!:

Denn Dein Arbeitgeber kann einen Unterschied der „5 Min. AU“ zur normalen AU vom Praxisarzt nur erkennen, falls er so misstrauisch ist, dass er bei der Ärztekammer vergeblich nachfragt. Alle Privatärzte für die „5 Min. AU“ sind nämlich international tätig und daher nur im Ausland registriert.
Deren Krankschreibungen sind aber rechtlich genauso gültig wie von einem deutschen Arzt, da das Gesetz nur eine „ärztliche Bescheinigung“ fordert, also ohne Beschränkung auf den Ort der Arztzulassung (§ 5 Absatz 1, Satz 2 EntgFG).
Zur Aufklärung Deines Arbeitgebers sende ihm gern unser Info-Schreiben. Zudem gibt es vereinzelt Gerichte, die im Streitfall den Beweiswert einer AU mit Videochat viel höher bewerten, da sie behaupten, die Videochat-Pflicht für Kassenärzte gelte auch für Privatärzte.