Du brauchst ein Rezept? Du bekommst es bei uns! Online!

Inhalt

Online Rezept von DrAnsay ordern

Du weißt genau, welche Arznei Du brauchst? Aber der Gang zum Arzt nur wegen eines Rezeptes ist mühsam. Überfüllte Wartezimmer, erkrankte Menschen, unnötige Wartezeiten – das muss nicht sein!

Dein Erst- oder Folgerezept für alle Arzneien bekommst Du auch bei uns! Online und unkompliziert. Bei Bedarf auch mit Arztgespräch. Alles was Du darüber wissen musst, erfährst Du hier.

Für was kann ich ein Online-Rezept ordern?

Für alle Arzneien ohne Suchtgefahr und ohne andere Risiken, die eine persönliche Behandlung erfordern (zu Cannabis-Rezepten siehe unten). Am besten geeignet, falls Du Chroniker bist und regelmäßig Arzneien einnehmen musst auf Kosten Deiner Krankenkasse.

Für ein verschreibungspflichtiges Medikament brauchst Du nicht zwingend eine Arztpraxis aufzusuchen. Wenn Du Dein Problem kennst oder sogar eine Arztdiagnose vorliegt und Du genau weißt, welches Medikament Dir helfen wird, spare Dir den Stress in einem vollen Wartezimmer.

Insb. bei chronischen Erkrankungen für Kassenpatienten, aber auch bei schambehafteten Geschlechtsbeschwerden oder Lifestyle-Arzneien für Selbstzahler kannst Du problemlos ein Rezept online ordern. Von einem Arzt ausgestellt und per Post zugesandt, kannst Du das Arzneirezept wie gewohnt in jeder Apotheke einlösen, egal ob online oder direkt bei Dir vor Ort.

arzt mit Rezept

Unsere App TheraFee zeigt Dir zudem übersichtlich alle Therapie- und Arzneioptionen insb. für chronische Krankheiten.

Online-Rezept = Rezept vom Hausarzt?

Unser Online-Rezept ist das gleiche Rezept, wie es Dir jeder Hausarzt ausstellen würde. Es ist also die gleiche Verschreibung, wie Du sie auch in Deiner Arztpraxis erhalten würdest, nur dass Du sie online anforderst und dafür nirgends hingehen musst.

Wenn Du schon weißt, welches Medikament Du benötigst, kannst Du Dir ohne viel Aufwand von einem unserer über 100 Ärzte das gewohnte rosa Kassenrezept oder das blaue Privatrezept für Selbstzahler ausstellen lassen. Beim rosa Kassenrezept gibt Dir jede Apotheke Deine Arznei wie gewohnt kostenlos.

Alles was Du tun musst, ist ein Anamnese-Fragebogen auszufüllen. Dieser wird vom jeweiligen Arzt verifiziert, welcher Dir dann das Rezept ggfs. ausstellt und per Post zusendet. Bei eventuellen Fragen lädt Dich der Arzt zum Videochat ein, bevor er das Rezept in einem Briefumschlag auf die Reise schickt.

Medizinisches Cannabis auf Rezept

Als alternative Therapie wird medizinisches Cannabis bereits erfolgreich angewendet bei Schmerzen, Krebs, Migräne, Depression, Stress, Schlafstörung, ADHS, MS und weiteren Krankheiten. Vielleicht leidest auch Du an einer Krankheit, bei der Dir die konventionellen Therapien bisher kaum Besserung gebracht haben? CBD und THC könnten für Dich eine Alternative sein.
Eine Cannabis-Therapie auf Rezept erhältst Du nach einem Online-Gespräch mit einem unserer Ärzte ebenfalls bei uns. Voraussetzung hierfür ist eine vorliegende Diagnose mit entsprechenden Nachweisen, die Du von Deinem Arzt erhältst.

Online-Rezept = Rezept vom Hausarzt?

Vielleicht fragst Du Dich, ob sich ein Online-Rezept von dem Rezept Deines Hausarztes unterscheidet. Das tut es nicht. Es ist eine Verschreibung, wie Du sie auch in Deiner Arztpraxis erhalten würdest, nur dass Du hierfür nirgends hingehen musst. Wenn Du längst weißt, welches Medikament Du benötigst, kannst Du Dir ohne viel Aufwand von einem unserer über 100 Ärzte ein Rezept ausstellen lassen. Alles was Du tun musst, ist ein Anamnese-Fragebogen auszufüllen. Dieser wird vom jeweiligen Arzt verifiziert, welcher Dir dann das Rezept ausstellt und per Post zusendet. Bei eventuellen Fragen lädt Dich der Arzt zum Videochat ein, bevor er das Rezept in einem Briefumschlag auf die Reise schickt.

DrAnsay online rezept arzt gespraech virtuelle sprechstunde 1

Ist es sicher, verschreibungspflichtige Medikamente online zu kaufen?

Du hast die Wahl, ob Du Dein online angefordertes Rezept bei einer örtlichen Apotheke einlöst oder lieber bei einer Online-Apotheke. Die Medikamente, die Du online orderst, sind genau dieselben, die Du auch in einer Apotheke vor Ort bekommen würdest, denn Deutsche Versandapotheken unterliegen den gleichen Gesetzen wie Deine Apotheke ums Eck. Du musst nur Versandzeit und eventuelle Versandkosten bedenken.

Achte auf eine seriöse Online-Apotheke. Eine Erlaubnis zum Versandhandel bekommen in Deutschland nur zugelassene Präsenzapotheken. Seriöse Online-Apotheken erkennt man an dem in Europa einheitlichen Sicherheitslogo.

 102 Visitors

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mehr zu diesen Themen findest Du auch auf unserem Instagram – oder Telegram Channel.

Hinweis: Dieser journalistische Beitrag ohne jegliche Haftung enthält keine Heilversprechen, Werbung oder ärztliche Beratung.

ACHTUNG: Suchtgefahr!

Falls Du süchtig bist oder wirst, findest Du Hilfe z. B. hier.

 

10 % bis 30 % (Fußnoten 1 & 2) der Cannabis-Konsumenten werden süchtig, d. h. sie können nicht aufhören, Cannabis zu konsumieren, obwohl es gesundheitliche und soziale Probleme verursacht.
Die Suchtgefahr ist bei Personen größer, die Cannabis häufiger und bereits als Jugendliche konsumieren.(3)
Süchtige haben auch ein höheres Risiko für andere negative Folgen, wie z. B. Probleme mit der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis und dem Lernen.

Folgende Anzeichen deuten auf eine Cannabis-Sucht hin (4):

- Verlangen nach Cannabis oder Entzugserscheinungen ohne Cannabis.
- Erfolgloser Versuch, mit dem Cannabiskonsum aufzuhören.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es körperliche oder psychische Probleme verursacht.
- Cannabis zu konsumieren, obwohl es Vernachlässigung oder sonstige Probleme mit Familie, Freunden oder Kollegen verursacht.
- Cannabiskonsum in riskanten Situationen, z. B. beim Autofahren.
- Mehr Cannabiskonsum als beabsichtigt oder viel Zeit mit Cannabis zu verbringen.
- Das Bedürfnis, mehr Cannabis zu konsumieren, um den gleichen Rausch zu erleben.

 

(1) Lopez-Quintero C, de los Cobos JP, Hasin DS, et al. Probability and predictors of transition from first use to dependence on nicotine, alcohol, cannabis, and cocaine: Results of the National Epidemiologic Survey on Alcohol and Related Conditions (NESARC). Drug and Alcohol Dependence. 2011;115(1-2):120-130.
(2) Hasin DS, Saha TD, Kerridge BT, et al. Prevalence of marijuana use disorders in the United States between 2001-2002 and 2012-2013. JAMA Psychiatry. 2015;72(12):1235-1242.
(3) Winters KC, Lee C-YS. Likelihood of developing an alcohol and cannabis use disorder during youth: association with recent use and age. Drug and Alcohol Dependence. 2008;92(1-3):239-247.
(4) American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (5th ed). Washington, DC; 2013.